Category Archives: information

RECHTLICHE SONDER-ERKLÄRUNG aus Anlass einer Recherche und Fragen

PRESSEMITTEILUNG

RECHTLICHE SONDER-ERKLÄRUNG aus Anlass einer Recherche und Fragen nach möglichen sicheren Ländern für Hunde und Menschen – auch innerhalb des Kontinentes Europa vom 16. August 2017 bei Facebook, Internet, soziale Medien und in Deutschland.

 

Ich habe vor kurzem Kenntnis erlangt, dass Teile der Wahrheit und oder komplette Wahrheit aufgrund der neuen Bestimmungen und Richtlinien für Zensur, Meinungs- und Informations-Kontrollen Deutschland nicht mehr öffentlich berichtet werden dürfen. Dies macht die gewissenhafte, offene und freie Arbeit für Journalisten, Autoren, Schriftsteller, Reporter und Berichterstatter in Deutschland nahezu unmöglich.

 

Über generelle und allgemeine Kommunikations- Informations- und Nachrichten-Sperren, Frage- und Denk-Verbote, die möglicherweise in Deutschland inzwischen gelten könnten, wurde ich bislang noch nicht informiert.

 

Ich habe in meinen Fragen jedoch nicht berichtet, sondern mehrere Fragen gestellt! Mir ist noch nicht bekannt, dass in Deutschland inzwischen auch Fragen verboten sind.

 

Aus Glaubens- und Weltanschauungs-Gründen glaube ich, dass Menschen, Schutz für Hunde und für Menschen suchen dürfen. Für Menschen mit Behinderungen in Begleitung von Therapie- Assistenz- und Diensthunden in Ausbildung ist Facebook ein wichtiges Kommunikationsmittel, vor allem dann wenn schwerbehinderte Menschen in ihrer Mobilität, amtlich und offiziell bescheinigt, erheblich eingeschränkt sind.

 

Wenn in Deutschland und in Österreich die Haltung von Hunden offenbar mehr und mehr zum Problem wird und der Besuch öffentlicher Regionen und Stadteile, doch auch öffentlicher Einrichtungen, Behörden, Ämtern und Teile der Stadtverwaltung nicht mehr möglich ist, dann sollte es Menschen, die wie ich Deutschland wünschen zu verlassen und die deutsche Staatsbürgerschaft wünschen aufzugeben, auch erlaubt sein, nach sicheren Ländern zu suchen, in denen die Haltung von Hunden noch sicher erlaubt sein könnte.

 

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist universell gültig.

 

Daher nehme ich auch für mich – noch in Deutschland – (der Aufenthalt in Deutschland ist Krankheits-bedingt, da sich Reisen wegen Krankheit verzögern!) Glaubens-Freiheit für mich in Anspruch. Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)

 

Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

 

Als Journalist, Autor, Schriftsteller, Radio- und Fernseh-Produzent, Musik-Produzent und Künstler, als Bürger und als Mensch nehme ich auch

Artikel 19, “Meinungs- und Informations-Freiheit” für mich in Anspruch.

 

Fragen zu stellen, öffentlich oder privat, in Deutschland nach dem derzeitigen Stand, stellt noch keinen Straftat-Bestand dar. Hierzu müssen wohl erst noch die rechtlichen Rahmen-Bedingungen geschaffen werden, um allgemeine oder spezielle Fragen in Deutschland zu verbieten.

 

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

 

Bei Bedarf werde ich jederzeit auch Rechtsanwälte beauftragen, zur Klärung des Umstandes ob öffentliche Fragen, in Deutschland oder in sozialen Medien und im Internet, wie Facebook, Twitter, Google Plus und viele weitere soziale Medien in Deutschland erlaubt sein können oder auch nicht. Derzeit vermute ich mutmaßlich, dass Fragen in Deutschland, in sozialen Medien und im Internet und die Suche nach geeigneten Hilfen bzw. Ländern, in denen Menschen und Hunde sicher und in Würde leben können, noch erlaubt sind.

 

Die Angriffe, zum Teil auch böswillige Unterstellungen, die als Reaktion auf mehrere, recht einfache Fragen, glaubte ich, erfolgten, lassen vermuten, dass freie Kommunikation, freie Informationen, freie Nachrichten, freies Denken, freier Glaube und freie Handlungen in Deutschland, in sozialen Medien möglicherweise nicht mehr zugelassen und auch nicht mehr erwünscht sind.

 

Aufgrund von Reaktionen weise ich hiermit noch einmal deutlich daraufhin, dass ich aus einer multi-nationalen Familie entstamme, die leider deutsche Teile einer Verwandtschaft hat.

 

Mein Großvater mütterlicherseits, war Französischer Offizier der regulären Französischen Armee und kämpfte 1945 – Gott sei Dank – GEGEN Deutschland!

 

Mein Großvater mütterlicherseits, Französischer Offizier war 1945 in Kaiserlautern, Rheinland-Pfalz als Teil der Besatzung-Truppen in Deutschland stationiert.

 

Wer Teil-deutsch ist, trägt auch Verantwortung

 

Dennoch will ich die historische Verantwortung für deutschen Anteil von Angehörigen deutscher Nazi-Verbrecher keineswegs verleugnen. Mein Großvater väterlicherseits war leider einfacher Soldat der Deutschen Wehrmacht und kämpfte für Nazi-Deutschland. Dieser Schuld bin ich mir bewusst. Doch mein Großvater väterlicherseits, ein Deutscher hat für den Dienst in der Deutschen Wehrmacht, hart gebüßt und seine Strafe abgesessen in einem russischen Gefangenlager.

 

Öffentliche Entschuldigung für deutsche DNA-Anteile im genetischen Erbgut

 

Für mein teilweises Deutsch-Sein schäme ich mich zutiefst und bitte alle Menschen in Deutschland und in der Welt um Entschuldigung. Es ist eine Schande, so glaube ich, wenn man genetisch betrachtet, deutsche Anteile im DNA-Erbgut hat. Leider hat Deutschland extrem große Schuld im Zweiten Weltkrieg auf sich geladen.

 

Da ich jedoch erst im Jahr 1968, amtlich bescheinigt, geboren wurde, hatte ich auf den großen Führer Adolf den Großen (*Name vom Autor geändert) in Berlin und Deutschland keinen Einfluss und es gab leider für mich im Jahr 1945 noch keine Möglichkeit mich von den Verbrechen in Deutschland öffentlich zu distanzieren oder diese zu verhindern.

 

Für den deutschen genetischen Anteil in meiner DNA bitte ich hiermit ausdrücklich öffentlich alle Menschen in Deutschland und in der Welt um Entschuldigung. Ich schäme mich zutiefst für den deutschen Anteil der persönlichen DNA, doch vorgeburtlich hatte ich leider keine Einfluss-Möglichkeiten auf die Verhinderung eines deutschen DNA-Anteils im genetischen Erbgut. Andreas Klamm, Journalist, Autor, Reporter, Schriftsteller, Neuhofen / Ludwigshafen am Rhein, Rheinland-Pfalz, den 16. August 2017, Tel. 0621 5867 8054 und Tel. 030 57 700 592, E-mail: andreas@ibstelevision.org.

 

Hochachtungsvoll!

 

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Autor, Schriftsteller, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter

Pressemitteilung_Fragen_Deutschland_20171a

 

Pressemitteilung als PDF

https://andreasklamm.files.wordpress.com/2017/08/pressemitteilung_fragen_deutschland_20171a1.pdf

Vermeintlicher “Soldat in Notlage” ist möglicherweise leider nur kranke ehemalige Sicherheits-Fachkraft

Vermeintlicher “Soldat in Notlage” ist leider möglicherweise nur kranke ehemalige Sicherheits-Fachkraft

Liebe Leser, Freunde und Bekannte. Nach dem was ich jetzt herausfinden konnte ist der ehemalige vermeintliche “Marinekampfschwimmer a. D.”  möglicherweise leider nur eine ehemalige Sicherheitsfachkraft und Security Biker, der schwer krank ist und nach dem das Jobcenter in Trappenkamp nur ein Mietkautions-Darlehen am 28. Juli 2017 gewährt hat, leider mich und Regionalhilfe.de (Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte) dazu benutzen wollte, die Umzugskosten vom Landkreis Coburg nach Trappenkamp zu “finanzieren”.

 

Leider gibt er sich als Marinekampfschwimmer a.D., Oberbootsmann, Kampfschwimmer und Einzelkämpfer, etc aus. Daher habe ich, da ich als ehemaliger Obergefreiter, Stabsdienst-Soldat und Rechnungsführer bei der Bundeswehr Luftwaffe, Germersheim III. Luftwaffen-Ausbildungs-Regiment, MatDept42, nicht über die Sicherheits-Stufen für Marinekampfschwimmer verfüge, erst einmal natürlich alle Einrichtungen der Bundeswehr und Veteranen-Verbände und Kameradschaften verständigt, die mir spontan eingefallen sind. Leider war ich zuletzt vor 28 Jahren bei der Bundeswehr. Der Fehler ist leider erst aufgefallen, nachdem ich viermal darum gebeten habe, der Hilfesuchende möge mir bitte ein Dienstzeugnis, Wehrdienstzeitbescheinigung oder doch wenigstens eine Dankesurkunde der Bundeswehr zusenden. Wenn sich ein Mensch als Bundeswehr-Soldat ausgibt,dann verständige ich natürlich auch die Bundeswehr bei dem entsprechenden Verdacht auf eine Wehrdienstzeit-Beschädigung. Ich bitte die Fehler zu entschuldigen!

 

Achtung, selbstverständlich sind die Vermutungen keine Beweise. Es gibt noch keine Bestätigung dafür, dass der Mann nicht doch Zeitsoldat war, der 12 Jahre als Zeitsoldat im Dienst der Bundeswehr diente.

Andreas Klamm, Journalist, Autor, Schriftsteller, Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungsanitäter, Tel. 0621 5867 8054, Tel. 030 57 700 592, Regionalhilfe.de, Neuhofen / Ludwigshafen, 9. August 2017, E-mail: andrea@regionalhilfe.de und E-mail: andreasklamm@hotmail.com , Neuhofen / Ludwigshafen am Rhein, 9. August 2017

Gemeinsam Polizisten helfen – Bitte um Hilfeleistung

Hamburg / Ludwigshafen am Rhein. 5. August 2017. G20 Gipfel – Die Aufarbeitung. Die Bilder und Berichte vom G 20 Gipfel in Hamburg sind zum Teil erschütternd. G20-Polizisten, die 48 Stunden Dienst leisten müssen, nur 90 Minuten Pause machen dürfen und dann auch noch wie Obdachlose oder Hunde auf dem nackten Boden ohne jeglichen Schutz vor Erschöpfung schlafen müssen.

Dabei sollte der Bundesinnenminister und die Innenminister sicher auch eine Vorbild-Funktion öffentlich zeigen, was die Fürsorge-Pflicht für Arbeitgeber anbelangt.

Daher bitte ich heute um die freundliche Mitzeichnung für die Petition „Hotel-Zimmer und sichere Unterkünfte für Polizisten“, die wenige Tage nach dem G20 Gipfel gestartet wurde.

Bitte auch, wenn möglich im Presse-Verteiler, im Intranet und in den Presse-Verteilern der Polizei, der Gewerkschaften und auch der Polizeigewerkschaften weiterverteilen, damit vielleicht doch noch einige weitere Unterschriften zur Petition hinzukommen.

Die Petition ist an Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maiziére (CDU), den Innensenator von Hamburg Andy Grote (SPD) und an die weiteren 15 Innenminister der Länder addressiert, da Polizei mit Ausnahme der Bundespolizei üblicherweise bekanntlich Ländersache ist.

Danke, Ihr Andreas Klamm

Link zur Petition: https://www.change.org/p/bundesinnenminister-hotel-zimmer-und-sichere-unterk%C3%BCnfte-f%C3%BCr-polizisten

 

Polifreupa – Herzliche Einladung zur Polifreupa

 

Ludwigshafen am Rhein / Hamburg. Mit Petitionen kann man teilweise helfen, doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, den Dialog zwischen Polizisten, Polizistinnen und Menschen in Deutschland zu beleben, zu fördern und gemeinsame Projekte zu realisieren im Geiste der Freundschaft und Brüderlichkeit. Polizisten sind auch nur Menschen und ein bedeutender Teil der Gesamtgesellschaft in Deutschland.

Daher wurde in Ergänzung zur Petition Polifreupa als direkte Folge des G20 Gipfel in Hamburg gegründet. Der Name ist auch Teil des geplanten Programms. Polifreupa ist ein Kunstname aus der Zusammensetzung Polizisten-Freundschafts-Paten. Genau darum geht es: Freundschaft zwischen Polizisten, Polizistinnen, Bürgern und Menschen in Deutschland, so dass Polizisten die Bürger und Menschen nicht nur als „Gegner“ oder gar „Feinde“ oder „Bedrohung“ betrachten müssen.

 

Geplant sind auch gemeinsame kulturelle Veranstaltungen oder bei geeigneten Sommertagen, vielleicht auch ganz menschliche Aktivitäten, wie ein gemeinsames Grillfest.

 

Da Polifreupa Deutschland-weit, in Europa und in der Welt wirken soll auch für internationale Verständigung, Freundschaft, Dialog zwischen Polizisten, Polizistinnen, Menschen und Bürgern wurden drei Internet-Bereiche eingerichtet:

  1. Facebook-Community Polifreupa, https://www.facebook.com/Polifreupa-491986341142539
  2. Facebook-Gruppe Polifreupa, (auch für den interaktiven Ausstausch ohne E-Mail), https://www.facebook.com/groups/1444092969017860
  3. Und weil es wichtig ist, auch die eigene Polifreupa-Web Site bei https://polifreupa.oteraprotv.org

 

An alle Menschen, Polizisten und Polizistinnen ergeht hiermit herzliche Einladung zum Mitgestalten, Mitwirken und Mitmachen – Together  für Freundschaft und Verständigung, Polifreupa.

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, staatl. geprft. Gesundheits- und Krankenpfleger,  oterapro Radio Fernsehen Nachrichten Medien und Informationen, Kommunikations- und Nachrichten-Dienste, Radio TV IBS Liberty, Regionalhilfe.de, ISMOT International Social And Medical Outreach Team.
Journalisten-Bureau Andreas Klamm-Sabaot, Andreas Klamm Journalist, Schillerstr. 31,  D 67141 Neuhofen in der Pfalz,  Verbandsgemeinde Rheinauen, Rhein-Pfalz-Kreis, Rheinland-Pfalz, Deutschland, Tel. 0621 5867 8054, Tel. 030 57 700 592, Mobil-Tel. 01579 232 007 4, (Germany Telephone Country Code 0049, GER / DE).

Petition: Journalist bittet Bundeskanzlerin um Identitäts-Bestätigung für Facebook

Washington D.C. / Berlin / Ludwigshafen am Rhein. (oterapro) 4. August 2017. Nachdem Facebook ohne Ankündigung das Account bei Facebook des Journalisten und Medien-Gründers Andreas Klamm gesperrt hat und nach 10 Jahren einen Identitäts-Nachweis fordert hat der Journalist, Autor und Schriftsteller in einer Eil-Petition Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel um eine Identitäts-Bestätigung und um Hilfe für die Freischaltung des Facebook-Accounts für Journalisten gebeten. 

Am Freitag, gegen 14 Uhr hat Facebook das Account des Journalist ohne jede Vorabinformaton gesperrt und forderte via E-mail eine Identitätsbestätigung. Andreas Klamm ist Gründer des internationalen Medien-Projektes für Menschenrechte Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, des internationalen Magazines British Newsflash Magazine, der Arbeitsgemeinschaft für Medien- und Hilfe-Projekte Regionalhilfe.de und ISMOT International Social And Medical Outreach Team, des Regionalmagazin Vorderpfalz Aktuell – Stadtmagazin Ludwigshafen und des internationalen Medien-Projektes für internationale Völkerverständigung Radio IBS Liberty, IBS TV Liberty und Independent Broadcasting Service Liberty.

Die Petition im Wortlaut lautet wie folgt:

An

Bundesskanzlerin

Dr. Angela Merkel

c/o / bei

Bundeskanzleramt

Bundeskanzlerin

Angela Merkel

Willy-Brandt-Straße 1

10557 Berlin

 

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Dorotheenstraße 84

10117 Berlin

Telefon: 030 18 272-0

Fax: 030182722555

E-mail: internetpost@bundesregierung.de

Deutschland

Eil-Petition Identitäts-Bestätigung Journalist Andreas Klamm

Sperrung Facebook Account seit Freitag, 4. August 2017, cirka 14 Uhr

Allgemeine Menschenrechte, Grundrechte

Kommunikations- Presse- Informations- Meinungs-Freiheit

 

Neuhofen, 4. August 2017

 

Sehr geehrte Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel!

Die Einhaltung der Allgemeinen Menschenrechte, proklamiert von den Nationen im Jahr 1948, sind für alle Menschen und für Journalisten, Autoren, Schriftsteller, Medien-Produzenten, Fernseh- und Radio- Produzenten elementar wichtig, in Deutschland, Europa und in der Welt

 

Am Freitag, 4. August 2017 habe ich von Facebook eine E-Mail erhalten, wonach offenbar meine Identität als Journalist und als Mensch angezweifelt wird.

 

Wie Sie wissen hat bereits auf der Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte jeder Mensch das Recht darauf als rechtsfähig anerkannt zu werden.

 

Es ist öffentlich bekannt, da ich nicht geheimdienstlich arbeite und wirke sondern öffentlich wirke und arbeite seit 1984, dass ich Journalist, Rundfunk-Journalist, Autor, Schriftsteller, Moderator, Musiker, Musik-Produzent, Keyboardist und Sänger bin, 12 Bücher geschrieben und veröffentlicht habe, 5 komplette Musik-Alben veröffentlicht habe und 70 Musik-Singles produziert und veröffentlicht habe und mehr als 1000 Fernseh-Sendungen produziert habe. Darüberhinaus bin ich dreijährig staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger und Rettungssanitäter und konnte noch weitere Berufe mit Erfolg erlernen. Die Nachweise hier sind öffentlich auch auf meinen Bewerbungs- und Werbungs-Seiten international und national als Kopien zu finden.

 

Sie selbst sind Zeugin, dass ich mehrfach bei CDU-Parteitagen und beim G8 Gipfel von Ihnen als Bundeskanzlerin im Amt Fotos und Fernseh-Aufnahmen produzieren konnte. Im Jahr 2007 war ich einer von rund 4800 akkreditierten Journalisten beim G8 Gipfel in Heiligendamm (siehe Kopie der G8 Gipfel-Presseausweise) anbei.

 

Zudem bin ich bei mehreren nationalen und internationalen Journalisten- und Autoren-Vereinigungen ordnungsgemäß registriert.

 

Aufgrund der zahlreichen Akkreditierungen auch bei Terminen mit dem früheren Bundeskanzler Dr. Gerhard Schröder, auch bei Terminen mit Ministerpräsidenten und weiteren auch bundesweit bekannten Politikerinnen und Politikern, bin ich von der Polizei und von den Beamten des Bundeskriminalamtes unzählig viele Male komplett Sicherheits-überprüft und im wahrsten Sinne des Wortes auch durchleuchtet worden.

 

Bei Facebook bin ich seit 10 Jahren registriert seit dem Jahr 2006, international, da ich seit 1986 international auch als Verleger und Herausgeber von British Newsflash Magazine in Groß Britannien, den U.S.A., Vereinigte Staaten von Amerika und in Deutschland tätig bin und zudem auch Gründer von Radio TV IBS Liberty, IBS Independent Broadcasting Service Liberty, IBS TV Liberty bin, einem Medien-Projekt, das seit 1986 für internationale Völkerverständigung engagiert ist.

 

Sie kennen Facebook CEO Mark Zuckerberg und die Facebook Inc. persönlich und pflegen eine tief- und weitreichende Freundschaft.

 

Da Sie neben den Beamten und Beamtinnen des BKA Bundeskriminalamtes eine wichtige Zeugin sind, neben einer Vielzahl weiterer Zeugen, bitte ich Sie freundich bei Facebook für das Gute zu wirken, und dafür sich einzusetzen, dass mein Profil Andreas Klamm (http://www.facebook.com/andreas.klamm) so schnell wie denkbar möglich wieder freigeschaltet wird.

 

Ich bin Gründer mehrerer nationalen und internationaler Organisationen und zur Zeit finden mehrere Nothilfe-Einsätze in Notfällen und Notlagen zur gleichen Zeit statt.

 

Bei Facebook bin ich Administrator von mehr als 20 Gruppen und Community Sites und engagiere mich täglich mehrfach für Menschen und Tiere in Not und zudem als Gründer von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, internationales Medien- und Hilfe-Projekt für Menschenrechte (nach meinem gleichnamigen Buch Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters).

 

Es dürfte schon mehr als bedenklich zu bewerten sein, wenn Gründer und Administratoren von internationalen Gruppen von Menschenrechten bei Facebook Inc. gesperrt werden ohne Vorwarnung und ohne Angabe von Gründen, ohne Recht auf Verteidigung oder Einspruch erheben zu können und ohne Recht von Eingaben.

 

Die von mir gegründeten Medien- und Hilfe-Organisationen Regionalhilfe.de und ISMOT International Social And Medical Outreach Team haben nachweisbar bereits mehrfach Menschen in schwersten Notlagen geholfen und wichtige Hilfen geleistet.

 

Wenn dazu noch meine Identität abgesprochen wird, wird neben dem garantierten Recht auf Rechtsfähigkeit darüber hinaus auch noch die Menschlichkeit und Existenz von Facebook abgesprochen. Die ist der Würde des Menschen entwürdigend und zutiefst verletztend und entrechtend.

 

Mit rund 2600 Freunden und Followern ist es mir seit 4. August 2017, 14.01 Uhr nicht mehr möglich frei zu kommunzieren. Zudem sende ich desöfteren auch via Facebook Live Fernseh-Beiträge zu den Themen Menschenrechte, Kultur, Politik, Soziales, internationale Verständigung, Völkerverständigung, Kunst, Leben, Soziales, Musik und Pflege von internationaler Freundschaft. Auch über den G20 Gipfel in Hamburg habe ich Eindrücke, Meinungen und Kommentare gesendet.

 

Es widerspricht zudem dem Recht auf freie Kommunikation und in Demokratien wie in den U.S.A., Deutschland und weiteren souveränen Staaten sollte es sicherlich keine Gesprächs- und Kommunikations-Verbote geben.

 

Es zerstört wichtige Hilfe-Projekte, um Menschen und Tieren in schwerer Not zu helfen, wie etwa auch die schwere Notlage eines unverschuldet in Notlage geratenen Marine-Kampfschwimmers, der 12 Jahre lang Deutschland treu diente, Auszeichnungen und Belobigungen erhalten hat und jetzt schwerbehindert in unverschuldete Notlage geraten ist.

 

Da ich leider auch in der Folge von 4 schweren Unfällen und chronischen Krankheiten schwerbehindert wurde, werden mit solchen Identitäts- und Profil-Sperren und Kommunikations-Sperren auch die elementarsten Grundrechte und Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen in entwürdigender Weise verletzt.

 

Meinen Personalausweis, Vorder- und Rückseite und Kopien meiner aktuellen Presseausweise haben ich bereits nach Washington, D. C. zu Facebook gesendet. Derzeit, so die weitere Mitteilung, fände eine Prüfung statt.

 

Daher bitte ich Sie freundlichst, sich für Grundrechte, Menschenrechte einzusetzen und meine Existenz, Identität zu bestätigen, da Sie mich immerhin beim G8 Gipfel auch persönlich vor Ort als Journalist beim Arbeiten sehen konnten und sicher eine wichtige Zeugin für Facebook sind. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist Ihnen bekannt und kann bei www.un.org gefunden werden. Erst vor rund 4 Wochen habe ich die komplette Allgemeine Erklärung der Menschenrechte in einer Fernseh-Live-Sendung vorgelesen.

 

Bitte helfen Sie dazu beizutragen, dass allgemeine Grundrechte, Bürgerrechte und Allgemeine Menschenrechte, universell nicht nur bei Facebook, doch in allen Teilen der Welt und des Internets eingehalten und geschützt werden.

 

Vielen Dank im voraus.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Autor, Schriftsteller, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter

Anlagen:

G8 Presse-Ausweis, 2007, Heiligendamm, Deutschland, G8 Gipfel Andreas  Klamm

Screenshot Facebook

Facebook_Bundeskanzlerin_20171

Link: Eil-Petition an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel als PDF.

https://andreasklamm.files.wordpress.com/2017/08/facebook_bundeskanzlerin_20171.pdf

2017-08-04_20-55-41

Confirm Your Identity – Email, 4. August 2017, 14.01 Uhr

Link: Die Eil-Petition als PDF, Facebook_Bundeskanzlerin_20171

G8_Summit_Press_Cards-001-001

 

Happy Easter 2017! Happy, blessed Holidays

Happy Easter 2017! Happy, blessed Holidays

Happy Easter 2017a

Frohe Ostern 2017! Frohe, gesegnete Feiertage

Frohe Ostern 2017! Frohe, gesegnete Feiertage

Frohe_Ostern_2017a

Ausfall unserer E-mail Redaktions-Verteiler E-mail

Ausfall unserer E-mail Redaktions-Verteiler E-mail

Liebe Kollegen und Kolleginnen der Presse- Medien- und Informations-Büros!

Leider ist uns der technische Mega-Gau geschehen und der E-mail Presse-Server offenbar ausgefallen. Die Probleme zu beheben wird wohl längere Zeit dauern, da ich immer noch schwerst krank bin und wir derzeit rätseln was das technische Problem sein könnte. Sie haben im Presse-Verteiler die Anschrift redaktion@ifnd734.org gespeichert.

Soweit wie möglich bitte ich Sie heute dringend die Anschrift für den Presseverteiler zunächst in andreas@ibstelevision.org zu ändern.

So bald wie möglich werden 2 oder 3 neue E-mail Redaktions- und Presse-E-mail Anschriften eingerichtet. Dies wird jedoch noch mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Leider gibt es auch Probleme beim Versuch unsere Web-Seiten upzudaten. Daher wurden auch mehrere Informations-Blogs eingerichtet unter anderem bei http://www.mjbmissionnews.wordpress.com und weitere WordPress Installationen.

Für die technische Panne bitte ich um Verständnis.

Andreas Klamm, Journalist, Autor, Schriftsteller, Verleger und Herausgeber Redaktions- und Recherche-Verbund IFN d734 International Family Network / oterapro.org / radiotvinfo.org / British Newsflash Magazin / MJB Mission News ISSN 1999-8414, Radio TV IBS Liberty, IBS TV Liberty / Regionalhilfe.de / 3mnewswire.org / 3mnews.org und andere. Ludwigshafen am Rhein, 3. März 2017.